Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Mindelsee

Eingebettet in die hügelige, eiszeitlich geprägte Bodensee-Landschaft, liegt der Mindelsee auf dem Höhenrücken „Bodanrück“ zwischen Untersee und Überlinger See. Seit 1979 betreut der BUND Baden-Württemberg diese Naturoase.

Blick auf den Mindelsee. Der BUND Baden-Württemberg betreut das Naturschutzgebiet Mindelsee seit 1979.  (Maike Willers)

Das nacheiszeitlich entstandene Moorgebiet wurde vom Menschen in verschiedener Weise in die Bewirtschaftung genommen. Dadurch entstand ein vielfältiges Mosaik wertvoller Lebensräume, ein Eldorado für viele seltene und gefährdete Arten. Bereits 1938 wurde das Mindelsee-Gebiet als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Seit 1979 betreut der BUND Baden-Württemberg im Auftrag des Regierungspräsidiums Freiburg das Gebiet.

Dem BUND Baden-Württemberg ist es durch sein gutes Pflegekonzept gelungen, zahlreiche Feuchtwiesen und Weiden zu bewahren. Hiervon profitieren das Zyperngras, etwa 20 Orchideenarten, Sumpfschrecke, Adonislibelle, Laubfrosch, einige Fledermausarten oder der Biber. Die Naturoase Mindelsee ist auch ein bedeutendes Vogelgebiet und nach der FFH-Richtlinie geschützt. Es gehört zum europaweiten Natura 2000-Netzwerk. Der Mindelsee ist seit 1976 ein anerkanntes Gebiet zum Schutz für Wat- und Wasservögel.

Steckbrief Mindelsee

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Abfluss

Mühlbach

Schutzstatus

Seit 1938 ist der Mindelsee als Naturschutzgebiet ausgewiesen. 1976 wurde er als „international bedeutsames Feuchtgebiet für Wat- und Wasservögel“ (Ramsar-Konvention) ausgezeichnet. 1979 erfolgte die Anerkennung als EU-Vogelschutzgebiet. 2002 wurde das Naturschutzgebiet gemeinsam mit großen Teilen des Bodanrück als Natura 2000-Gebiet ausgewiesen.

Größe

Insgesamt 459 ha, davon 411 Hektar Natur- und 48 Hektar Landschaftsschutzgebiet. Das Naturschutzgebiet ist 4,4 Kilometer lang und 1,5 Kilometer breit. 

Besitzverhältnisse

75 Prozent gehören dem Land, 5 Prozent den Gemeinden, 20 Prozent sind in Privatbesitz.

Größte Moormächtigkeit

Mehr als 10 Meter Torfmächtigkeit werden an den tiefsten Stellen erreicht.

Flächenverteilung in Hektar

Wälder (138), See (115), Futterwiesen und Weiden (96), Röhrichte, Riede, Hochstaudenflure und Streuwiesen (zusammen 84), Buschland (16), Äcker (7), Fließgewässer und Teiche (3).

Der See

Der Mindelsee ist 2,2 km lang und 0,5 km breit, das Ufer ist 5,3 km lang. 

Fläche/Volumen des Sees

Gut 100 Hektar / 8,7 Millionen m³

Größte Tiefe/mittlere Tiefe des Sees

13,5 m / 8,3 m 

Mittlerer Wasserspiegel

Knapp 406 m ü. NN (Bodensee: 395 m über NN) 

Zuflüsse und Abfluss

Zuflüsse sind Krebsbach, Adernbach, Fällgraben.

Erfolge am Mindelsee (mit Klick auf ein Bild vergrößert sich die Galerie)

Der BUND betreut das Naturschutzgebiet Mindelsee seit 1979 (für mehr Infos bitte auf die Bilder klicken).

Für den Naturschutz!

Jetzt mitmachen!

Ansprechpartner Naturoasen

Kai-Steffen Frank

Naturoasen- und Waldreferent
E-Mail schreiben Tel.: (07732) 1507-16

Naturschutzgebiet Mindelsee

BUND-Bestellkorb