Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Wachstücher selbst herstellen

17. Juli 2019 | BUND Baden-Württemberg (BW), Kinder und Jugend (BW), Nachhaltigkeit, Suffizienz, Wildbienen

Wachstücher sind ein plastikfreie Alternative zum Einwickeln von Lebensmitteln und ganz einfach selbst gemacht.

Tücher aus Bienenwachs halten das Essen frisch und wirken dazu noch antibakteriell.  (Birgit Eschenlohr / BUND BW )

Wachstücher sind eine hervorragende plastikfreie Alternative, einen angeschnittenen Apfel, Käse oder das Vesperbrot einzuwickeln und gekochte Speisen abzudecken. So ein Wachstuch ist lange haltbar und sehr praktisch. Aber es gibt sie nicht nur im Laden zu kaufen, man kann sie auch ganz leicht selbst herstellen. Eine ausführliche Anleitung mit einer kleinen Wachskunde und Adressen von Imkern finden Sie hier.

 

Was wird benötigt?

  • Stoffscheren oder gute Bastelscheren
  • Decken/Stoff um den Tisch abzudecken- oder Bügelbrett
  • altes Bügeleisen (Achtung: Nach der Aktion eignet sich das Bügeleisen kaum noch zum normalen Gebrauch, daher ein altes verwenden)
  • 3 Esslöffel
  • evtl. Föhn
  • altes Backblech oder sonstige nicht brennbare Unterlage als Abstellfläche für die Bügeleisen
  • Löschdecke, 1 Flasche Wasser zur Erstkühlung bei Verbrennung
  • zerkleinerte Bienenwachsreste oder Bienenwachspastillen (auf Qualität achten)
  • optional Kokosöl oder anderes Pflanzenöl (nicht geeignet sind Öle, die schnell ranzig werden wie z.B. Nussöle, Leinöl oder kalt gepresstes Olivenöl)
  • unbeschichtete Tücher aus 100% Baumwolle, Leinen oder anderen natürlichen und saugfähigen Textilien (Second Hand-Laden), gewaschen
  • Backpapier

Und so wird es gemacht:

Arbeitsflächen abdecken und alle Materialien bereitstellen. Das Bügeleisen auf niedrige Temperatur einstellen. Je nach Stoffgröße 1-2 Esslöffel Wachspastillen oder zerkleinerte Wachsreste auf den Stoff geben. Damit das Wachstuch etwas geschmeidiger wird, eventuell  noch einige Tropfen Pflanzenöl dazu geben. Mit Backpapier abdecken und mit dem Bügeleisen bearbeiten. Sollten nach dem Erkalten noch unregelmäßige Stellen auftauchen, so können diese mit einem Föhn auf niedrigster Stufe (mit Sicherheitsabstand zum Bügeleisen) vorsichtig erwärmt und verteilt werden. Das Tuch auf dem Backpapier abkühlen lassen.

Achtung: Wachs sollte nicht über 75 °C erhitzt werden. Brennendes Wachs nicht mit Wasser löschen, sondern mit Deckel, Decke oder Sand ersticken!

Tipps und Tricks:

Die Tücher können auch im Backofen bei etwa 80 °C hergestellt werden. Dazu können sie mit dem Wachs auf das warme Blech gelegt und erhitzt werden. Mit einem Backpinsel das flüssige Gemisch auf dem Stoff verteilen.
Die Tücher werden vegan, wenn statt Bienenwachs - oder Sonnenblumenwachs verwendet wird. Hier sind jedoch unterschiedliche Schmelztemperaturen zu beachten. Die Schmelztemperatur von Rapswachs entspricht etwa dem von Bienenwachs (etwa 63 °C), Sonnenblumenwachs bleibt etwas länger fest.

Der ÖkoTipp stammt von Kindergruppenleiterin Birgit Eschenlohr

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb