Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Coffee to go? Nur mit Mehrwegbecher!

20. November 2017 | Suffizienz, Nachhaltigkeit

Die Menge an Verpackungsmüll steigt Jahr für Jahr immer weiter in die Höhe. So sind nach Angaben des Umweltbundesamtes die entsorgten Verpackungsmengen in sechs Jahren um mehr als 20 Prozent gestiegen, mit zunehmender Tendenz.

Mit dem Projekt AUSgebechert kämpft der BUND mit der Hochschule Aalen gegen die Müllberge an.  (Hans-Peter Horn / BUND Ostwürttemberg)

Einen wachsenden  Teil dieses Verpackungsmülls machen inzwischen die "Coffee-to-go-Becher" aus, von denen nach Hochrechnungen der Deutschen Umwelthilfe die Deutschen 2015 rund 2,8 Milliarden benutzt haben. Pro Tag werden allein in Berlin fast eine halbe Million Einwegbecher benutzt.

Zwar sind einige dieser Becher zumindest zum Teil aus Recyclingmaterial oder werden nach der korrekten Entsorgung recycelt, dennoch werden für die Herstellung der Becher große Mengen von Rohstoffen und Energie benötigt.

Alternativen

Wer die Umwelt und seine Brieftasche schonen will, greift zum Beispiel zum Mehrwegbecher. Viele Bäckereien und Coffee-Shops verkaufen Mehrwegbecher und geben sogar Rabatt auf die Befüllung eines mitgebrachten Bechers.

Für diejenigen, die sich keinen Becher kaufen wollen oder ihn zuhause vergessen haben, bieten bereits einige Kommunen und Läden in Zusammenarbeit mit Firmen ein Poolsystem an, ähnlich zum System der Mehrwegflaschen. Kaffeetrinker können womöglich bald mit mehr Pfandsystemen für Kaffeebecher und -deckel rechnen. Aus Sicht des BUND sollten diese möglichst viele Abgabe-Stellen bieten und regional wirtschaften.

Vielleicht wählen Sie aber auch einfach den naheliegendsten Weg: Setzen Sie sich hin und trinken Sie in Ruhe eine Tasse Kaffee, aus einer Porzellantasse. Hierfür braucht es weder Regelungen noch Gesetze oder Systeme, die untersucht und eingeführt werden müssen.

Mehr Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb