BUND Landesverband
Baden-Württemberg

BUND beim NaturVision Filmfestival: Corona – Chance zum Umdenken?

09. Juli 2020 | Kinder und Jugend (BW), Klimawandel, Nachhaltigkeit, Ressourcen & Technik, Suffizienz

Der BUND präsentiert beim Online-Filmfestival eine Dokumentation über die Grenzen des Kapitalismus und beschreibt, wie eine alternative Wirtschaft aussehen kann.

In der Dokumentation "System Error" beschreiben Banker, wie sie mit dem Geld anderer Menschen umgehen.  (NaturVision/System Error)

Am 16. Juli 2020 geht die erste Online-Edition des NaturVision Filmfestivals an den Start. Filme aus dem internationalen Wettbewerb, Dokumentationen zu brisanten Problemen, Kinderfilme, Interviews mit Filmschaffenden, Gespräche zu aktuellen Themen, ein Online-Zukunftsmarkt und Aktionen für Kinder stehen auf dem Programm. bis zum 23. Juli 2020 haben die Zuschauer*innen die Chance, 60 Natur-und Umweltfilme zu sehen –und das täglich rund um die Uhr, im Bett, auf dem Sofa, mit Freund*innen im Garten beim eigenen kleinen Heimkino. Alles coronaeinschränkungskonform.

Impulse für eine Post-Wachstumsgesellschaft

Auch der BUND Baden-Württemberg beteiligt sich am Festivalprogramm und präsentiert die Dokumentation "System Error", die eindringlich nach den Grenzen des Kapitalismus fragt und die während der Festivaltage online zu sehen ist. In einem digitalen Veranstaltungsraum fragen wir und andere Teilnehmer*innen, ob uns der Glaube an ein unendliches Wachstum daran hindert, nach Corona eine neue Wirtschaftsform aufzubauen.  Ist unser Wirtschafts-/Gesellschaftssystem auf einem Kurs wie der Zauberlehrling in Goethes Gedicht? „Die ich rief, die Geister, werd‘ ich nun nicht los.“ Schlagworte wie  „Green Deal“, „Gemeinwohlökonomie“, „Downsizing“; „Konsumzwang“ stehen im Raum. Stimmen, die eine Umkehr von diesem System fordern und Alternativen aufzeigen, die funktionieren, werden mehr und lauter. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des NaturVision Filmfestivals mit BUND Baden-Württemberg, RENN.süd, Forum Nachhaltig Wirtschaften, Mybetter.world und sukuma arts e.V.. Mit ihr startet das Filmfestival am Freitag, 17. Juli 2020 online in eine neue Reihe, die Impulse setzt und Inspirationen bietet. Mit Filmen, Videostatements, Interviews, Webinar, Positionen und Empfehlungen sollen das Umdenken und die Diskussion um zukunftsfähige Lösungen Futter bekommen.

Ein virtuelles Festivalgelände

Auf der neu gestalteten NaturVision Webseite finden die Besucher*innen ab dem 9. Juli ein virtuelles Festivalgelände mit einem Kino, das man mit einem Festivalpass für acht Euro eine Woche lang besuchen kann, um dort Filme zu streamen. Die Filmauswahl setzt auf eine bewährte Mischung aus herausragenden Natur-und Tierfilmen und aktuellen Dokumentationen zu Umwelt-und Nachhaltigkeit.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb