BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Fotoaktion zum Tag des Bodens am 5. Dezember

18. November 2020 | Flächenverbrauch (BW), Flächenschutz (BW), Aktiv im Naturschutz (BW), Biotopverbund (BW), Lebensräume, Naturoasen schützen (BW), Naturschutz, Umweltpolitik (BW)

Der BUND ruft alle Umweltschützerinnen und -schützer auf, sich vor einer bedrohten Fläche zu fotografieren.

Jenni vom BUND Rheinland-Pfalz hat sich vor einem bedrohten Boden fotografieren lassen.  (Niko Martin)

Für viele Umwelt- und Naturschützer*innen ist der galoppierende Flächenfraß in unseren Städten und Gemeinden ein großes Ärgernis. Der wichtige Paragraph 1a des Bundesbaugesetzbuchs gebietet zwar: „Mit Grund und Boden soll sparsam und schonend umgegangen werden“. Aber viele von Ihnen werden in Beton gegossene Dokumente dafür kennen, dass dieses Gesetz einfach nicht befolgt wird.

Um ein öffentlichkeitswirksames Zeichen gegen den Flächenverbrauch zu setzen, laden wir Sie ein, zum Tag des Bodens am 5. Dezember bei unserer bundesweiten BUND-Aktion zum Flächenfraß, mitzumachen. Sie ist einfach und „corona-verträglich“ umzusetzen.

So einfach geht es:

Drucken Sie das Schild „Bodenschutz statt Betonschmutz“ (Word-Dokument) aus oder schreiben Sie den Spruch auf ein Blatt Papier. Bitten Sie jemanden, Sie mit dem Schild vor einem gefährdeten Boden zu fotografieren. Damit sind alle Böden gemeint, die durch Flächenverbrauch bedroht sind – zum Beispiel die Wiese am Ortsrand, die durch Bauvorhaben bedroht ist oder die alte Streuobstwiese, die überbaut werden soll. Handyfotos reichen auch.

Senden Sie uns Ihr Foto mit einem Hinweis, wo es aufgenommen wurde, und dem Abdruck-Einverständnis des/ der Fotograf*in bis zum Donnerstag, 3. Dezember, an laura.buschhaus(at)bund.net. Die Fotos wollen wir am Weltbodentag als Bildserie auf der Facebookseite des BUND BW und dem Lumbricus-Blog www.lumbricus.world, der Menschen für das Thema Bodenschutz sensibilisiert, veröffentlichen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns ein Foto schicken. Durch viele Fotos können wir das Problem des Flächenverbrauchs in der Öffentlichkeit sichtbar machen. Leiten Sie die Aktion gerne auch an Freund*innen und Bekannte weiter!

Was Sie noch tun könnten:

Eine weitere gute Idee ist es, das Foto auf sozialen Medien zu posten oder es vielleicht sogar mit Begleittext an Ihre Tageszeitung zu senden.
Die Idee zu dieser Aktion hatte der BUND Rheinland-Pfalz, die ebenfalls um Zusendung von Fotos zu dieser Aktion bitten (jenni.follmann(at)bund-rlp.de).

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb