Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Der Wildkatze auf der Spur

12. Januar 2019 | Aktiv im Naturschutz (BW), Wildkatze, Wälder, Biotopverbund (BW), Naturschutzpolitik (BW)

BUND-Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis erhält Zertifizierung als „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland“

33 Wanderwege wurden am 12. Januar mit dem Zertifikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.  (Christian Siebje / Bad Herrenalb)

Zu Fuß den Lebensraum der Wildkatze entdecken – auf eigene Faust oder bei einer geführten Wanderung. Der BUND bietet mit dem Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis faszinierende Einblicke in den Lebensraum der Wildkatze. Nun erhält der Erlebnispfad bei Bad Herrenalb die Zertifizierung als „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland“. Der Deutsche Wanderverband (DWV) verleiht die Zertifizierung am Samstag (12.1.) bei der Messe Fahrrad- & WanderReise neu an 11 Wege in Deutschland.

„Einer Wildkatze in freier Wildbahn zu begegnen, ist höchst unwahrscheinlich. Die Tiere sind extrem scheu und selten. Nur mit sehr viel Glück bekommt man sie je zu Gesicht. Mit dem BUND-Wanderweg kommen Naturliebhaber*innen der Wildkatze aber ziemlich nah: Die Besucher*innen lernen Spannendes über die scheue Wilde, erleben ihren Lebensraum und erfahren was über die  Gefahren. Mit der Zertifizierung wird der Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis noch bekannter und noch mehr Menschen erfahren, was wir für den Schutz der Wildkatze tun können“, sagt Brigitte Dahlbender, Landesvorsitzende des BUND Baden-Württemberg.

Wandern mit dem Bewusstsein für Naturschutz 

Der sechs Kilometer lange Wanderpfad bei Bad Herrenalb im Landkreis Calw führt von der Bushaltestelle Talwiese im Oberen Gaistal aus hinunter zum Oberlauf des Flüsschens Alb und auf abwechslungsreichen Pfaden durch vielfältige Waldlebensräume. Der Waldwanderweg ist ein Kooperationsprojekt des BUND Baden-Württemberg, dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, der Härtwig Stiftung, der Stadt Bad Herrenalb, Forst BW und der Gemeinde Loffenau. Der BUND bietet in Kooperation mit der Stadt Bad Herrenalb geführte Touren an.

„Nur wer die Lebensräume der heimischen Wildtiere kennt, kann sie auch schützen“, erklärte Bad Herrenalbs Bürgermeister Norbert Mai anlässlich der erneuten Zertifizierung. „Auf dem Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis können Wanderfreunde eine Welt erleben, die ihnen normalerweise verborgen bleibt. Wir freuen uns sehr über das Zertifikat und sammeln bereits Ideen für weitere Pfade, die die Freude am Wandern mit dem Bewusstsein für den Naturschutz verbinden.“

Was die Wildkatze zum Überleben braucht: naturnahe und vernetzte Wälder

Während zehn Stationen bekommen die Besucher*innen Informationen rund um die Wildkatze und ihren Lebensraum und erfahren, welche Maßnahmen für ihren Schutz ergriffen werden müssen. „Die Lebensräume der Wildkatze sind naturnahe Wälder wie der Schwarzwald. Doch Wälder sind oft durch Straßen, landwirtschaftlich genutzte Flächen oder Siedlungen voneinander getrennt. Das führt zu schwer überwindbaren Hindernissen und Gefahren für die Wildkatze. Denn sie müssen zwischen den Wäldern umherwandern können, damit sie neue Lebensräume erschließen und sich weiter ausbreiten können“, so Axel Wieland, Wildkatzen-Experte beim BUND Baden-Württemberg. „Die Wildkatze und andere Waldbewohner haben nur eine Überlebenschance, wenn wir naturnahe Wälder schützen, Wälder vernetzen und die Menschen für den Schutz unserer Wälder und Wildtiere gewinnen. Genau diese Sensibilisierung schafft der Wanderweg.“

Über die Zertifizierung durch den Deutschen Wanderverband (DWV)

Zertifiziert wird ein Wanderweg nur, wenn er 32 aus den Bedürfnissen von Wanderern abgeleitete Qualitätskriterien erfüllt. Der Deutsche Wanderverband prüft, ob mindestens 35 Prozent der Gesamtstrecke aus naturnahem Untergrund besteht, ob die Wegweisung funktioniert und ob es Naturattraktionen wie Gipfel,  Wasserfälle oder beeindruckende Aussichten am Wegesrand gibt. Außerdem muss ein Qualitätsweg viel Abwechslung bieten. Insgesamt werden 33 Wanderwege am 12. Januar das begehrte Zertifikat als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ bekommen, 11 davon zum ersten Mal.

Kommende Termine für die geführte Tour: 

  • Wann: 05. Mai 2019, 30. Juni 2019, 15. September und 12. Oktober: 10:45 bis 15:45 Uhr
  • Wo: Start: Bushaltestelle Talwiese (Oberes Gaistal)
  • Wie lange: 4 – 4,5 Stunden
  • Anspruch: mittel
  • Tipp: Verpflegung, wetterangepasste Kleidung und robustes Schuhwerk zur Durchquerung der Alb an einer Furt sollten bitte mitgebracht werden.
  • Anreise: Der Wanderweg ist bequem mit Bus und Bahn zu erreichen: Mit der S1 von Karlsruhe oder Ettlingen bis Bad Herrenalb Bahnhof, Weiterfahrt mit Linienbus 116, Ausstieg „Talwiese“.
  • Anmeldung: Tourismusbüro der Stadt Bad Herrenalb, 07083/500555
  • Weitere Info: www.badherrenalb.de/de/kultur/veranstaltungen/fuehrung-auf-dem-wildkatzen-walderlebnis-id_2094/

Über das Rettungsnetz Wildkatze

Seit 2007 gestaltet der BUND mit dem Projekt Rettungsnetz Wildkatze landes- und bundesweit Wildkatzenkorridore. Im Juni 2016 wurde der erste Wildkatzenkorridor Baden-Württembergs zwischen Herrenberg und Nufringen eingeweiht. Der Startschuss zur Errichtung des zweiten Korridors wurde im März 2018 mit dem Projekt Wildkatzenwege im Landkreis Ludwigsburg gegeben. Der Korridor wird den Naturpark Stromberg-Heuchelberg und den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald verbinden. Die beiden Korridore in Baden-Württemberg sind Teil eines nationalen und europaweiten Wildtierwegenetzes für den Erhalt der Artenvielfalt.

Weitere Info über die Wildkatze in Baden-Württemberg

Kontakt für Rückfragen

  • Axel Wieland, Wildkatzen-Experte beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg, axel.wieland(at)bund.net, 0176 / 826 299 25
  • Angela Koch, Referentin für Öffentlichkeits- und Pressearbeit BUND Baden-Württemberg, angela.koch(at)bund.net, 0711 / 620306-17

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb