BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Ausgezeichnete Naturtagebücher!

11. März 2020 | Aktiv im Naturschutz (BW), Artenschutz (BW), Kinder und Jugend (BW), Schmetterlingsland (BW), Wildkatze, Landwirtschaft

Über 700 Kinder haben beim 27. Wettbewerb der BUNDjugend mitgemacht. 55 erhalten einen ersten Preis.

Die BUND-Kindergruppe aus Maulbronn ist zum 17. Mal ausgezeichnet worden. Mit ihrem Naturtagebuch haben sie einen aus Holz selbstgebauten Bienenstock eingereicht, in dem auch eine selbstgehäkelte Biene wohnt.  (Angela Koch / BUND BW)

Die BUNDjugend macht mit dem Naturtagebuch-Landeswettbewerb Kinder zu jungen Naturforscher*innen. Für den Wettbewerb nehmen Kinder zwischen 8 und 12 die Natur ganz genau in den Blick. Sie beobachten über mehrere Monate ein Tier, eine Pflanze oder einen Lebensraum. Ihre Beobachtungen und Erlebnisse halten sie in ihren Tagebüchern fest. Sie erkunden beispielsweise das Leben in und um einem Kastanien- oder Walnussbaum. Oder beobachten Tomatensamen von der Einsaat bis zur Ernte. Andere wiederum untersuchen einen Bach und seine Wasserqualität. In diesem Jahr erhalten 55 Kinder einen ersten Preis in den Kategorien Einzel-, Gruppen- und Schulklassen-Wettbewerb. Um die Weiterverbreitung des Coronavirus möglichst zu verhindern, wurde die Preisverleihung in diesem Jahr abgesagt. Die Kinder erhielten ihre Preise per Post.

Über 700 Kinder haben bei der 27. Ausgabe des Naturtagebuch-Landeswettbewerb der BUNDjugend Baden-Württemberg aktiv mitgemacht.

Aktive Begegnung mit der Natur ist für Kinder wichtig

Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg unterstützt den Wettbewerb von Anfang an. Stephanie Rebsch, die neue Geschäftsführerin der Stiftung, sagt: „Die Liebe zur Natur und Umwelt erwächst aus der Erfahrung mit ihr. Die Naturtaqebücher spiegeln eine aktive Begegnung der jungen Naturforscher*innen mit der Natur und eine intensive Beobachtung ihrer Phänomene und Dynamik wider. Mit dem Jahresthema „Insekten klein, aber oho!“ hat die BUNDjugend das wichtige Thema des Insektenschutzes auch in das Bewusstsein der Kinder gerückt. Insekten sind sehr wichtig für das Leben auf der Erde, sei es als Nahrungsgrundlage für höher entwickelte Tiere, sei es in der Rolle als Bestäuber, in der sie gerade für die Landwirtschaft eminent wichtig sind. Nur gemeinsam kann es uns gelingen, wieder bessere Lebensbedingungen für Insekten und andere Tiere und damit letztlich auch für uns Menschen zu schaffen. Vielen Dank an alle Preisträger*innen für das tolle Engagement und die wunderschönen Naturtagebücher.“

Naturliebe der Kinder macht Mut

Auch die Elektrizitätswerke Schönau unterstützen den Wettbewerb seit vielen Jahren. Sebastian Sladek, Geschäftsführer der EWS und selbst Vater von Schulkindern, machen die Werke der Kinder Mut: „Ich bin beeindruckt, was die Kinder in der Natur alles entdecken. In den Naturtagebüchern sehe ich, wie sehr die jungen Menschen die Natur schätzen. Das freut mich. In Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je, dass wir uns alle zusammen noch viel stärker für den Erhalt unserer Natur und den Klimaschutz einsetzen. Diese Kinder machen mir Mut. Ich bin der BUNDjugend dankbar, dass sie Kindern mit dem Naturtagebuch ein tolles Angebot macht. Das unterstützen wir als Elektrizitätswerke Schönau sehr gerne“, lobt Sladek die Naturtagebücher.

Insekten sind auch bei Kindern ein wichtiges Thema

Die Landeschefin des BUND Erwachsenen-Verbandes, Brigitte Dahlbender, ist eine Bewunderin der Naturtagebücher. Die promovierte Biologin und engagierte Naturschützerin sagt: „Dieses Jahr hat mich ganz besonders gefreut, dass sich so viele Kinder für ihr Naturtagebuch mit Insekten beschäftigt haben. Gerade weil das Insektensterben ungebremst voranschreitet, ist es wichtig, dass sich Kinder mit Insekten beschäftigen. Da machen die Insekten-Tagebücher Hoffnung. Denn aus dem Naturtagebuch-Wettbewerb der BUNDjugend erwachsen seit fast drei Jahrzehnten Tausende Menschen, die die Natur und die Arten zu schätzen lernen und später als Erwachsene auch beschützen werden.“

Ein ganz besonderes Gespür für die Natur

Die Projektleiterin des Wettbewerbs Ladi Oblak hat in der gesamten Zeit, die sie für den Wettbewerb arbeitet, viele Hunderte Tagebücher durchgesehen. Jedes Jahr freut sich über die Begeisterung der Kinder: „Jedes Jahr spüren wir beim Durchblättern der Naturtagebücher, wie die Kinder bereits nach kurzer Zeit des Beobachtens fasziniert sind von dem, was sie alles in der Natur entdecken. Ich bin überzeugt: Diejenigen, die als Kind ein Naturtagebuch geführt und voller Stolz bei der BUNDjugend eingereicht haben, entwickeln für die Natur ein ganz besonderes Gespür und schließen sie ins Herz.“

BUND Kindergruppe aus Maulbronn: „Sei nicht dumm, bau ein Hotel für’s Gebrumm!“

Die BUND-Kindergruppe aus Maulbronn ist zum 17. Mal ausgezeichnet worden. Die 16 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf haben vielseitige Aktionen zum Jahresthema „Insekten“ unternommen und dokumentiert. Sie präsentieren ihr Naturtagebuch in einem aus Holz selbstgebauten Bienenstock, in dem auch eine selbstgehäkelte Biene wohnt. Die Kindergruppe hat Exkursionen gemacht, Insektenkörper gemalt, Raupen beobachtet und auch ein Insektenhotel gebaut. In ihrem Tagebuch schreiben sie: „Sei nicht dumm, bau ein Hotel für’s Gebrumm!“.

Einsendeschluss für den Wettbewerb 2020 ist der 31. Oktober 2020.

Hintergrund: Der Naturtagebuch-Wettbewerb der BUNDjugend Baden-Württemberg begeistert seit 1993 Kinder von acht bis zwölf Jahren für Natur und Naturschutz. Kinder, Kindergruppen und Schulklassen sind jedes Jahr aufgerufen, sich ein Tier, eine Pflanze oder einen Lebensraum von Tieren und Pflanzen, auszusuchen und zu beobachten. Ihre Beobachtungen dokumentieren sie in ihrem Naturtagebuch. Das vierteljährlich erscheinende Manfred Mistkäfer Mitmach-Magazin ruft zum Wettbewerb auf und bietet Anregungen und Informationen nicht nur für Kinder, sondern auch für Eltern, Lehrer*innen und Gruppenleiter*innen. Der Wettbewerb wird seit 1993 durch die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg gefördert; auch 2019 mit 33.200 Euro.

Weitere Informationen:

Kontakt für Rückfragen:

DIE ERSTPLATZIERTEN PREISTRÄGER*INNEN DES 27. NATURTAGEBUCH-LANDESWETTBEWERB

ERSTPLATZIERTE EINZELKINDER

  • Marla Ratzesberger aus Esslingen im Landkreis Esslingen zum Thema „Alles, was durch die Luft fliegt und noch andere kleine Tiere (besonders Schmetterlinge)“
  • Hartwig Fritze aus Engelsbrand im Enzkreis zum Thema „Engelbach und das Leben der Wasserinsekten“
  • Jacob Huber aus Gottenheim im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald zum Thema „Tomaten“
  • Anna B. aus dem Rems-Murr-Kreis zum Thema „Walnussbaum“
  • Levin Schäfer aus Tübingen-Bebenhausen im Landkreis Tübingen zum Thema „Kastanienbaum und Umgebung“
  •  Laura Franz aus Frankenhardt im Landkreis Schwäbisch-Hall zum Thema „Walnussbaum“
  • Ida Spanke aus Steinen im Landkreis Lörrach zum Thema „Schnecken“

ERSTPLATZIERTE GRUPPEN

  • Gerlinde und Wilhelm Fritze aus Engelsbrand im Enzkreis zum Thema „Krabbeltiere im Garten“
  • Die BUND-Kindergruppe Maulbronn aus Maulbronn im Enzkreis zum Thema „Insekten“

ERSTPLATZIERTE KLASSEN

  • Schüler*innen der 6. Klasse des evangelischen Paul Distelbarth Gymnasiums aus Obersulm im Landkreis Heilbronn mit verschiedenen Baumtagebüchern
  • Die 5. Klasse des Hans-Multscher-Gymnasiums aus Leutkirch im Landkreis Ravensburg zum Thema „Lieblingsplätze in der Natur“

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb