Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Nationalpark kommt seiner Bestimmung näher

04. Februar 2015 | Naturschutz

BUND begrüßt Beginn der Zonierung des Nationalparks Schwarzwald.

Der BUND Baden-Württemberg begrüßt die geplante Ausweisung eines Drittels der Nationalparkfläche als Kernzonen im Konsens mit den im Nationalpark-Rat beteiligten Kommunen. „Damit kommt der Nationalpark seiner Bestimmung einen großen Schritt näher. Das ist auch ein Verdienst der zielstrebigen Arbeit der Nationalparkverwaltung.“ lobt BUND-Naturschutzexpertin Christine Fabricius. Besonders die Stadt Baden-Baden habe sich mit ihrem städtischen Waldanteil vorbildlich eingebracht: Dort werden bereits die vollen 75 % der Waldfläche als Kernzone ausgewiesen, in der die Natur sich selbst überlassen bleibt und zur Wildnis entwickeln kann. Auf den übrigen Nationalpark-Teilflächen hätte sich der BUND an manchen Stellen eine noch weitergehende Kernzonen-Ausweisung gewünscht, beispielsweise zwischen dem Hohen Ochsenkopf und dem Nägeliskopf oder im Schönmünztal. Für die Entwicklungszone, die mittelfristig zur Kernzone werden soll, schlägt der BUND vor, bereits jetzt allenfalls die nicht standortheimischen Fichten und Douglasien zu entnehmen. „Tannen und Laubbäume sollten in der Entwicklungszone jetzt schon komplett stehen und liegen bleiben dürfen und den Alt- und Totholz-Anteil erhöhen.“ so Fabricius.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb