BUND Landesverband
Baden-Württemberg

BUND und BUNDjugend rufen zum Klimastreik auf

23. März 2022 | BUND Baden-Württemberg (BW), Energiewende, Klimaschutz (BW), Klima und Energie (BW), Klimawandel, Kohle, Nachhaltigkeit, Ressourcen & Technik, Umweltpolitik (BW)

BUND und BUNDjugend Baden-Württemberg unterstützen die weltweite Aktion der Fridays for Future-Bewegung und rufen alle Menschen auf, an den Veranstaltungen teilzunehmen.

Zahlreiche Aktive von BUND und BUNDjugend waren bei den Streiks in Stuttgart und anderen Städten in Baden-Württemberg dabei.  (Miriam Eisinger / BUND BW)

Zusammen mit der Klimaschutzbewegung Fridays for Future rufen BUND und BUNDjugend Baden-Württemberg für den 25. März 2022 zum globalen Klimastreik auf. Mit zahlreichen weiteren Bündnispartnern werden sie für eine friedliche und gerechte Zukunft auf die Straße gehen. Neben der Forderung nach wirkungsvollen Maßnahmen zum Klimaschutz steht der Appell für ein Ende des Krieges in der Ukraine im Zentrum der Proteste. BUND und BUNDjugend solidarisieren sich mit den Menschen in der Ukraine, die unter Putins völkerrechtswidrigem Krieg leiden und mit der russischen Zivilgesellschaft, die sich für Frieden einsetzt. 

Der Krieg in der Ukraine zeigt unmissverständlich, wie fatal Deutschlands Abhängigkeit von fossilen Energieträgern ist. Sie sind nicht nur für die Klimakrise verantwortlich, sondern spülen auch Geld in Putins Kriegskasse. Die Bundesregierung und die Europäische Union haben zwar Sanktionen gegen Russland verhängt - doch noch immer fließen täglich Millionenbeträge aus der EU nach Russland.

„In den vergangenen Wochen ist noch deutlicher geworden, wie sehr die Zeit drängt, nun endlich die Erneuerbaren Energien auszubauen. Um die Erderhitzung auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, muss die Menschheit jetzt wirkungsvolle Maßnahmen zum Schutz des Klimas ergreifen und Baden-Württemberg einen angemessenen Anteil dazu beitragen. Gleichzeitig können wir uns mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien unabhängig von anderen Staaten machen. Wir haben keine Zeit zu verlieren“, betont Sylvia Pilarsky-Grosch, Landesvorsitzende des BUND Baden-Württemberg.

Leon Janas, Landesjugendsprecher der BUNDjugend Baden-Württemberg, ergänzt: „Die Energie-, Verkehrs- und Wärmewende muss von der Regierung nun mit allen Mitteln vorangetrieben werden. Denn uns bleibt nicht mehr viel Zeit, um das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Global gesehen gilt es dabei auch, die immensen sozialen Ungerechtigkeiten zu bekämpfen, die die Erderhitzung vor allem für die Menschen im Globalen Süden mit sich bringt. Dafür gehen wir gemeinsam mit Fridays for Future am 25. März auf die Straße.“
International stellt sich die Bewegung unter dem Motto #PeopleNotProfit gegen die Priorisierung von Kapitalinteressen über Menschenrechte und Ökosysteme.

Auch in Baden-Württemberg sind mehr als 30 Demos, Kundgebungen und Aktionen geplant. BUND und BUNDjugend Baden-Württemberg streiken ebenfalls mit und rufen alle Menschen unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen zur Teilnahme auf.


Hintergrund

Am Freitag, den 25. März, gehen bei der Aktion der Fridays-for-Future-Bewegung auf der ganzen Welt Menschen für einen gerechten und echten Klimaschutz auf die Straße.
Der BUND und die BUNDjugend Baden-Württemberg treffen sich an dem Tag um 12 Uhr vor dem Umweltzentrum (Rotebühlstr. 86/1 in Stuttgart), um gemeinsam zur Demo-Start-Punkt am Erwin-Schoettle-Platz zu gehen. Jede*r ist eingeladen, sich anzuschließen.

Weitere Informationen:

Webseite des Unterstützerkreises des Klimastreiks

Kontakt für Rückfragen:

  • Sylvia Pilarsky-Grosch, Landesvorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg, Sylvia.Pilarsky-Grosch(at)bund.net
  • Leon Janas, Landesjugendsprecher der Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz (BUNDjugend), Landesverband Baden-Württemberg, leon.janas(at)bundjugend-bw.de

Bildergalerie von der Demo in Stuttgart

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb