Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Auch Wölfe haben ein Lebensrecht in Baden-Württemberg!

08. August 2017 | Artenschutz, Naturschutz

Naturschützer beim BUND reagieren mit Trauer und Wut auf die Nachricht, dass der vor einem Monat tot aus dem Schluchsee geborgene Wolf nach Untersuchungen des Berliner Leibniz-Instituts an einer gezielten Schussverletzung gestorben ist.

Tiere streng geschützter Arten werden immer wieder aus egoistischen oder ideologischen Gründen getötet.  (nightsphotos / photocase.de)

BUND fordert eine Sonderermittlungseinheit in Baden-Württemberg für schwere Artenschutzvergehen 

Naturschützer beim BUND reagieren mit Trauer und Wut auf die Nachricht, dass der vor einem Monat tot aus dem Schluchsee geborgene Wolf nach Untersuchungen des Berliner Leibniz-Instituts an einer gezielten Schussverletzung gestorben ist.

„Tiere streng geschützter Arten werden immer wieder aus egoistischen oder ideologischen Gründen getötet. Das ist zu Recht strafbewehrt. Illegale Tötungen von Wildtieren, seien es Wölfe, Luchse, Greif- oder Rabenvögel dürfen nicht länger als Kavaliersdelikte durchgehen.“ betont die BUND-Landesvorsitzende Dr. Brigitte Dahlbender.

Der BUND fordert eine landesweite polizeiliche Sonderermittlungseinheit mit speziell geschultem Personal für Fälle illegaler Tötungen streng geschützter Arten. Denn die meisten Tötungen blieben bislang unaufgeklärt, die hohen Strafen nach dem Naturschutzgesetz hätten damit kaum abschreckende Wirkung.

Kontakt für Rückfragen:

  • Christine Fabricius (BUND), 0711-620306-14 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb