Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband
Baden-Württemberg

Umwelt- und Naturschutzarbeit in Zeiten von Covid19

24. März 2020 | BUND Baden-Württemberg (BW), Aktiv im Naturschutz (BW), Artenschutz (BW), Atomkraft, Biotopverbund (BW), Flächenschutz (BW), Flächenverbrauch (BW), Flüsse und Gewässer (BW), Kinder und Jugend (BW), Naturschutzpolitik (BW), Schmetterlingsland (BW), Streuobst (BW), Stuttgart 21 (BW), Umweltbildung (BW), Umweltpolitik (BW), Verkehr (BW), Wanderausstellung (BW), Wildkatze, Klima und Energie (BW), Klimaschutz (BW), Naturoasen schützen (BW)

Interviewpartner*innen beim BUND

Umwelt- und Naturschutz betreffen uns alle unmittelbar. Der BUND vermittelt gerne Expert*innen.  (Julia Ellerbrock / BUND BW)

Der BUND Baden-Württemberg hat seine Arbeitsprozesse stark umgestellt. Für Interviews stehen wir dennoch zur Verfügung – egal ob per Skype, Telefon oder Internet.

Auch währen der Coronakrise bleiben Klimakrise und das Artensterben weltweite Krisen, die nicht aus dem Blick geraten dürfen. Umwelt- und Naturschutz betreffen uns alle unmittelbar. Sehr gerne vermitteln wir unsere Expert*innen zu den Themengebieten Artenvielfalt, Naturschutz, Klima, Nachhaltigkeit und Suffizienz, Lebensmittel sowie Energie, Agrarpolitik oder Mobilität! Sie erreichen die Pressestelle am besten mobil.
 

BUND-Pressestelle:

Hinweis: Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus ergreift auch der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) alle notwenigen Vorsichtsmaßnahmen. So arbeiten die Mitarbeiter*innen verstärkt im Home-Office und nutzen Telefonkonferenzen und digitale Medien für die Kommunikation. Wir alle tragen Verantwortung im Kampf gegen eine weitere Verbreitung der Krankheit. Gesamtgesellschaftliches Handeln ist das Gebot der Stunde. Von diesem Bewusstsein lassen wir uns stets auch bei unserem Einsatz für den Umwelt- und Naturschutz leiten. Trotz Corona-Krise ist es daher wichtig, dieses Engagement unter Berücksichtigung der gebotenen Vorsichtsmaßnahmen fortzusetzen. Auch die Klimakrise und das Artensterben sind weltweite Krisen, die nicht aus dem Blick geraten dürfen. Umwelt- und Naturschutz betreffen uns alle unmittelbar.

Weitere Informationen:

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb