Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband
Baden-Württemberg

BUND auf der Bundesgartenschau in Heilbronn

19. Juni 2019 | Aktiv im Naturschutz (BW), Biotopverbund (BW), Biotopverbund (BW), Naturschutzpolitik (BW), Schmetterlingsland (BW), Artenschutz (BW)

Das Projekt Biotopverbund im Offenland zeigt bis zum 30. Juni die Ausstellung „Verbundene Landschaft – Lebendige Vielfalt“

Wie steht es um Tiere und Pflanzen in Baden-Württemberg? Wieso hindern Siedlungsgebiete und Straßen die Tiere an der Futtersuche? Dies und mehr zeigt die Wanderausstellung. Bis zum 30.6. ist sie in Heilbronn zu sehen und dann in Nürtingen. (Claudia Kaschmieder/BUND BW)

Die Ausstellung des BUND ist im Treffpunkt Baden-Württemberg der Bundesgartenschau in Heilbronn unter dem Leitthema „Nachhaltiges Baden-Württemberg“ zu sehen. Insgesamt werden unter dem Leitthema fünf Ausstellungen bis zum 30. Juni gezeigt. Bei der Vernissage haben sich in einer Talkrunde die Gäste zu den Ausstellungsthemen geäußert. Für den BUND Baden-Württemberg war die Naturschutzreferentin Lilith Stelzner dabei.

Laubfrosch, Gefleckte Heidelibelle oder Violetter Feuerfalter drohen aus unseren Landschaften zu verschwinden. Die Ursachen: Straßen, Bebauung und intensive Ackerflächen zerschneiden und zerstören Lebensräume. Die BUND-Wanderausstellung „Verbundene Landschaft – Lebendige Vielfalt“ zeigt auf der Bundesgartenschau, wie es um Tiere, Pflanzen und Lebensräume in Baden-Württemberg steht und welche Rolle der Biotopverbund dabei spielt.

Der BUND und der Biotopverbund

Die Verbindung der Lebensräume ist ein Schlüsselthema des BUND auf Landes- und Bundesebene: „Mit dem Projekt Biotopverbund im Offenland schafft der BUND Netze des Lebens. Mit den Kommunen Nürtingen und Stockach zeigt der BUND beispielhaft, wie der Biotopverbund gelingen kann. Hier verbinden wir mit grünen Trittsteinen voneinander getrennte Lebensräume. Pflanzen und Tiere finden so in den ausgeräumten und zersiedelten Landschaften sichere Wander-, Ausbreitungswege und Nahrungsquellen“, sagt Lilith Stelzner, Naturschutzreferentin beim BUND Baden-Württemberg.

Bei Nürtingen hat der BUND Baden-Württemberg im März Blühstreifen und Blühflächen eingesät. Inmitten intensiv bewirtschafteter Ackerflächen finden Wildbienen und andere blütensuchenden Insekten wieder Nahrung. „Flora und Fauna haben so auch langfristig und in Zeiten des Klimawandels eine Überlebenschance“, so Stelzner.

Was gibt es bei der BUND-Ausstellung zu sehen?

Die Ausstellung zeigt auf bilderreichen Informationstafeln und Mitmach-Stationen mit Bilderrätseln wie es um die Lebensräume von Flora und Fauna steht. Kinder, Kreative und deren Begleiter*innen können beim Besuch der Wanderausstellung Insektenkostüme basteln und mit einer Selfie-Box Erinnerungsfotos aufnehmen und sich als Schwebfliege, Libelle, Wildbiene oder Heuschrecke verkleiden. Die Ausstellung ist Teil des BUND-Modellprojektes Biotopverbund Offenland, das durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert wird.

BUGA: Fünf Ausstellungen zur Nachhaltigkeit

Insgesamt sind im Treffpunkt Baden-Württemberg vom 19. bis 30 Juni fünf Ausstellungen zu sehen:

  • Naturschutzbund Deutschland (NABU): „Natur ganz nah: Biologische Vielfalt in Gärten und Gemeinden"
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): „Verbundene Landschaft – Lebendige Vielfalt“
  • Akademie für Natur- und Umweltschutz: „Keine Angst vor den gelben Brummern – die faszinierende Welt von Hornissen und Wespen“
  • Regierungspräsidium Stuttgart mit zwei Ausstellungen: „Landschaften und Böden im Regierungsbezirk Stuttgart“ und „Der Biber kehrt zurück“

Wer kann die BUND-Ausstellung ausleihen?

Interessierte Naturkundemuseen, Schulen, Volkshochschulen, Gemeindeämter, Naturschutzzentren oder Stadtbibliotheken, Sparkassen und Volksbanken können unter ausstellung(at)bund.net die Ausstellung ab sofort kostenfrei buchen.

Kontakt für Rückfragen:

  • Lilith Stelzner, Naturschutzreferentin, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg, lilith.stelzner(at)bund.net
  • Nadja Horić, Projektleiterin Biotopverbund Offenland, BUND Baden-Württemberg, nadja.horic(at)bund.net

BUND-Wanderausstellung auf der Bundesgartenschau 2019

(zum Vergrößern bitte einfach auf das jeweilige Bild klicken)

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb