Die Keimzelle des BUND in Baden-Württemberg

Freiherr Nikolaus von und zu Bodman

Am 16. März 1963 wurde in Radolfzell - als wahrscheinlich erste Keimzelle des BUND in Baden-Württemberg - der Bund für Naturschutz Bodensee-Hegau gegründet. "Gründervater" war Freiherr Nikolaus von und zu Bodman. Sein wichtigstes Motiv für die Gründung: "Die Verbreitung des Naturschutzgedankens in allen Volkskreisen."

Die BUND-Pioniere mussten sich mit schweren Brocken auseinandersetzen:
Der Rhein sollte bis zum Bodensee schiffbar werden - mit einem Umgehungskanal für den Rheinfall. Zur Durchspülung des Neckars war ein Stollen durch die Schwäbische Alb von Überlingen nach Tübingen geplant.
 
Eine Brücke sollte über den Bodensee gespannt werden. Wären diese Großprojekte verwirklicht worden, kämen heute täglich Lastkähne in den See. Jeder größere Ort hätte seinen Hafen mit Industriebetrieben. Der Bauboom hätte die gesamte Uferlandschaft zerstört.

Schon Mitte der 1970er Jahre war von diesen gigantischen Projekten keine Rede mehr: Den Naturschützern am See war es gelungen, den Wert des Bodensees als Naturlandschaft und Erholungsgebiet im ganzen Land bewusst zu machen. Unter der Regie des Konstanzer Landrats Dr. Ludwig Seiterich begann die Ausweisung zahlreicher Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Der Bund für Naturschutz Bodensee-Hegau erarbeitete gemeinsam mit anderen Naturschützern die Grundlage für insgesamt 40 Schutzgebiete. Bereits gegen Ende der 60er Jahre gab es im Landkreis Konstanz 13 Naturschutzgebiete und 10 Landschaftsschutzgebiete. Heute ist der Kreis, was Schutzgebiete angeht, in der Spitzengruppe Baden-Württembergs.



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de
Suche