Laudatio "BUND-Ortsverband des Jahres 2006"

Vorgetragen von Dr. Brigitte Dahlbender, BUND-Landesvorsitzende, bei den Naturschutztagen am Bodensee im Januar 2007.

 

Zum Wettbewerb „BUND-Ortsverband des Jahres 2006“ erhielt der BUND-Landesverband neun Bewerbungen. Die neun Gruppen liegen zwischen dem Taubertal, ganz im Norden unseres Landes, und Albbruck am Hochrhein, nahe der Schweizer Grenze. Es waren BUND-Gruppen aus Städten dabei wie Reutlingen und Ludwigsburg, aber auch Bewerbungen aus dem ländlichen Raum.

 

Die Bewerbungen präsentieren einen vielfältigen und bunten Reigen engagierter Arbeit mit anspruchsvollen Aktionen und Projekten. In der Ausschreibung legten wir den Schwerpunkt auf die Arbeit in 2006 und die beiden Jahre davor. Einige der Gruppen blicken aber auf eine Fülle hervorragender, jahrzehntelanger Leistungen zurück.

 

Der BUND-Landesvorstand hat acht inhaltliche Kriterien festgelegt, nach denen wir die Bewerbungen bewerten. Vier BUND-Ortsverbände kamen danach in die engere Auswahl, nämlich die Gruppen aus

 

Weil im Schönbuch, Kreis Böblingen,
aus Nagold im Kreis Calw,
aus Ladenburg im Rhein-Neckar-Kreis
und die gemeinsame BUND-Gruppe der beiden kleinen Gemeinden Altheim/Alb und Neenstetten im Alb-Donau-Kreis.

 

Drei der neun Bewerber haben ihren Schwerpunkt in den Bereichen Naturschutz und Landschaftspflege. Unter diesen drei Ortsverbänden ragt eine in besonderer Weise heraus.

 

• Die Gruppe hat in den vergangenen Jahrzehnten 1 200 Bäume und über 1 600 Meter Hecken gepflanzt. In Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und der Gemeinde sorgt der BUND-Ortsverband auch für die regelmäßige Pflege dieser Pflanzen.

• Seit 1991  führt die Gruppe eine jährliche Apfelsaftaktion durch, bisher vermarktete die Gruppe 92 000 Liter Saft in Eigenregie. Über 1 200 Obstbaum-Setzlinge hat die BUND-Gruppe seit 1986 an Privatpersonen abgegeben. Alle Häuslebauer erhalten die BUND-Schrift „Tipps zur Gestaltung belebter Gärten“.

• In den vergangenen Jahren hat die BUND-Gruppe zwei Großveranstaltungen auf die Beine gestellt. 2003, zum 20. Geburtstag des Ortsverbandes, organi-sierte der BUND eine große Öko-Ausstellung, mit 38 Ausstellungsständen, die über 2 000 Besucher anlockte.

• 2006 präsentierte die BUND-Gruppe eine ausgesprochen schöne Streuobst-Ausstellung mit großem Rahmenprogramm. Auch dazu kamen über 2 000 Gäste. Angesichts der Tatsache, dass die Gemeinden dieses BUND-Ortsverbands 2 700 Einwohner haben, ist diese Zahl mehr als beachtlich.

• Ein umfangreiches Schülerferienprogramm, Aktionen des Vogel- und Fledermausschutzes und die regelmäßige Pflege schützenswerter Wiesen gehören zu den regelmäßigen Aufgaben der Gruppe.

 

Aufgrund dieser Leistungen verleiht der Landesvorstand der BUND-Gruppe Altheim/Alb-Neenstetten einen Sonderpreis als besonders aktive Gruppe im Naturschutz und in der Landschaftspflege. Ich bitte den Vertreter der Gruppe auf die Bühne.

Kommen wir nun zum Preisträger des Wettbewerbs BUND-Ortsverband des Jahres 2006.

 

- Große Vielfalt außergewöhnlicher Aktionen,
- professionelle, aber ehrenamtliche Arbeit im politischen, im Umweltbereich und beim Naturschutz,
- eine breite Palette an Maßnahmen der Umweltbildung,
- große Erfolge bei der Mittelbeschaffung
- und eine gute Außendarstellung:

 

So lassen sich die Stärken unseres Preisträgers zusammenfassen.

 

2002 weihte die Gruppe eine Bach-Erlebnisstation ein, die mittlerweile zum Ort vielfältiger Aktionen der Umweltbildung geworden ist. 2006 waren 750 Kinder dort zu Gast. Geld ist zwar nicht alles, aber es ist erwähnenswert, dass kaum eine rein ehrenamtlich geführte BUND-Gruppe in den vergangenen Jahren so viel Geld beschaffen konnte wie unser Preisträger für seine Naturschutz- und Umweltbildungsaktionen an der Bach-Erlebnisstation.

 

Im Februar 2006 erfuhr der BUND-Vorsitzende von der geplanten Freisetzung von gentechnisch verändertem Mais auf dem Stadtgebiet. Der BUND organisierte eine Pressekonferenz und eine große Diskussionsveranstaltung. „Der Saal war brechend voll, wir haben kräftig eingeheizt“, berichtet der BUND-Vorsitzende. Eine Reihe von Aktionen folgte, Höhepunkt war ein erster, großer Regionalmarkt im September 2006 mit ausschließlich gentechnikfreien Produkten. Bereits im Mai gelang es dem BUND, einen Stadtratsbeschluss gegen den Gentechnik-Versuch zu erwirken. Die städtischen Pachtverträge erhielten alle eine entsprechende Verbotsklausel.

 

 „Räder und Grün“ war das Motto einer neuen Tausch- und Informationsbörse im Mai 2006 am zentralen Platz der Stadt. Es gab einerseits alles, was Räder hat - aber keinen Motor, andererseits zahlreiche Produkte zum Thema Garten. Der BUND hatte die Idee dazu. Weil viele Leute kamen, wird diese Veranstaltung auch in den kommenden Jahren angeboten.

 

In den Jahren davor organisierte der BUND eine Schmetterlingsausstellung und brachte eine Solaranlage auf das Dach des Carl-Benz-Gymnasiums. Der BUND kümmert sich auch aktiv um die Biotopvernetzung.

 

Unser Preisträger sorgt für Nachwuchs: 2006 wurde eine Eltern-Kind-Gruppe des BUND mit Kindern bis zu sechs Jahren gegründet sowie eine BUND-Kindergruppe für Kinder ab sieben Jahren.

 

Der BUND-Ortsverband des Jahres 2006 kommt aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Die Stadt, aus der er kommt, liegt zwischen Heidelberg und Mannheim.

Sieger unseres Wettbewerbs 2006 ist der BUND-Ortverband Ladenburg. Ich bitte den Vertreter der Gruppe auf die Bühne.



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de
Suche