Preisträger 2008: Günter Künkele

Dr. Brigitte Dahlbender mit Preisträger Günter Künkele. Foto: André Fellhauer

Den Gerhard-Thielke-Naturschutzpreis 2008 wurde Günter Künkele verliehen. Er arbeitet als Hauptschullehrer und ist seit Jahrzehnten im Natur- und Umweltschutz aktiv und erfolgreich
Seine Heimat und Wirkungstätte ist die Schwäbische Alb. Dort betrieb er als langjähriger Vorsitzende des Bund Naturschutz Alb Neckar (BNAN) Landschaftspflege auf Hunderten Hektar Wiesenfläche und engagierte sich in der Öffentlichkeitsarbeit für die Naturschönheitender Schwäbischen Alb.

Ende der 1980er Jahre setzte sich Günter Künkele im „Verein für Recycling und Naturschutz“ für Mülltrennung, eine Aluminiumsammlung und Öffentlichkeitsarbeit für den Natur- und Umweltschutz ein. 1990 entschloss sich diese Gruppe ein BUND-Ortsverband zu werden.

Unter dem Motto „110 kV will hier keine Sau“ setzte sich Günter Künkele Ende der 1990er Jahre erfolgreich gegen eine Starkstromleitung durch die Schwäbische Alb ein. 
1992 erreichte er eine landesweite Regelung der Felskletterei und schützt somit Wanderfalken und Felsbiotope.

Er setzt sich massiv für die Ausweisung des Truppenübungsplatzes Münsingen als erstes Großschutzgebiet des Landes Baden-Württemberg ein sowie für hohe Schutzstandards bei dieser Ausweisung. Über das Paradies um Münsingen hat er mittlerweile drei Bildbände veröffentlicht.

Die gesamte Laudatio von Dr. Brigitte Dahlbender können Sie hier lesen.



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de
Suche