Wie finden wir "unsere" jungen Leute?


Die oft aus einer Ratlosigkeit entstehende Frage "Wer (oder wo) ist unsere Jugend?" wird von BUND-Gruppen auf Orts- oder Kreisebene oft gestellt.

Die erste Antwort auf die Frage ist:

Werfen Sie einen Blick in die Liste der BUND-Mitglieder und –Förderer in Ihrer Stadt, in Ihrer Gemeinde. Sprechen Sie diese jungen Leute an! 2228 junge Menschen zwischen 15 und 15 Jahren sind Mitglied im BUND Baden-Württemberg. In fast allen BUND-Gruppen gibt es BUND-Mitglieder unter 25. Es lohnt sich, mit diesen Jugendlichen zu reden, ihre Wünsche im Hinblick auf eine Beschäftigung mit Natur oder Umwelt herauszufinden.

Die zweite Antwort: Bei Diskussionsveranstaltungen auffallende Jugendliche mit ökologischem oder politischem Interesse können für uns interessant sein - und unser Verband für sie. Diese jungen Leute sollten wir persönlich ansprechen, ihre Adressen rausbekommen und ihnen wiederholt Mitmach-Angebote machen.

Eine weitere wichtige Gruppe zur Ehrenamtsförderung sind die derzeit Dienst tuenden oder ehemaligen Zivildienstleistenden, Praktikant/innen oder Absolventinnen des Freiwilligen Ökologischen Jahres. Wir sollten während ihres Dienstes und danach so mit ihnen umgehen, dass sie sich für ein ehrenamtliches Engagement beim BUND begeistern können - egal ob an ihrem Dienstort oder später bei einer anderen BUND-Gruppe. Es gibt auch ehemalige Dienstleistende beim BUND, die als BUND-Aktive zurückkehren.

Auch natur-interessierte Jugendliche, die z.B. bei der Suche nach Referatsmaterial für die Schule bei unseren Geschäftsstellen oder bei BUND-Ortsverbänden größeres Interesse zeigen, können spannend sein.

Für Student/innen der Biologie, der Landespflege, der Geologie und Geographie, aber auch der Energie- und Umwelttechnik sowie von pädagogischen Fächern kann der BUND sehr spannend sein. Für die Leitung von BUND-Kindergruppen eignen sich Erzieher/innen bzw. junge Leute, die einen pädagogischen Beruf erlernen.

Ein ganz anderer Ansatz zur Jugendarbeit vor Ort im BUND ist der Aufbau „von unten“:

Man beginnt neu mit einer Gruppe, die aus Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 15 besteht. Neben Kontakten über Schulen oder Jugendtreffs kann eine BUND-Gruppe auf drei Wegen an Kinder dieses Alters gelangen:

 -         Es gibt Jugendliche aus BUND-Familienmitgliedschaften in diesem Alter (siehe Mitgliederliste)

-         Jugendliche aus Ihrer Umgebung haben am Wettbewerb NaturTageBuch der BUNDjugend teilgenommen (zu erfragen bei der BUNDjugend Baden-Württemberg)

-         Kinder aus einer BUND-Kindergruppe erreichen dieses Alter. Denkbar ist auch, die 12- bis 15-jährigen aus benachbarten BUND-Kindergruppen zu einer neuen gemeinsamen Gruppe zusammenfassen.


Für spezielle Aufgaben empfiehlt sich die "Neffen"-Lösung. Ein Beispiel: Etliche Internetseiten von BUND-Gruppen werden von Kindern, Enkeln oder Neffen der BUND-Aktiven oder ihrer Bekannten betreut. Denkbar ist das auch bei der Betreuung von Kindergruppen, bei der organisatorischen Mitarbeit bei Veranstaltungen oder bei Kartierungen.

 



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de
Suche