BUND pflegt malerische Wiesenlandschaft seit 1972

Erfahren Sie mehr in der Chronologie des Naturschutzgebietes:

1938

Der See und seine Umgebung werden unter Naturschutz gestellt.

1976

Der Mindelsee wird als "International bedeutsames Feuchtgebiet für Wat- und Wasservögel" (Ramsar-Konvention) gemeldet.

1979

Schließt das Regierungspräsidium Freiburg mit dem BUND einen langjährigen Betreuungsvertrag, der heute noch die Grundlage für die Betreuungsaufgaben des BUND ist.

1987

Erhält das BUND-Naturschutzzentrum Möggingen für die Betreuung des Mindelsees den Ehrentitel "Partner des Europäischen Umweltjahres".

Sumpfschrecke. Foto: Dirk Mertens, BUND
Sumpfschrecke, eine der seltenen Tierarten im Mindelsee-Gebiet.

Seit 1991

Diplom-Biologe Kai-Steffen Frank betreut zusammen mit Zivildienstleistenden und PraktikantInnen das BUND-Modellprojekt Mindelsee und mehr als ein Dutzend weitere Naturschutzgebiete im Landkreis Konstanz.

1993

Der BUND wird für die Betreuung des Mindelsees mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnet.

Seit 1996

Fachleute des BUND erfassen jährlich die Bestände von mehr als 50 seltenen und gefährdeten Pflanzen flächendeckend.

1996

Der Sumpf-Löwenzahn wird zum ersten Mal für das Mindelseegebiet nachgewiesen und dokumentiert.

Zum ersten Mal werden mehr als 20.000 Reiherenten auf dem Mindelsee im Herbst während der Kleingefiedermauser beobachtet.

1998

60jähriges Jubiläum des Naturschutzgebietes Mindelsee, einem der ältesten und wertvollsten Naturschutzgebiete Baden-Württembergs.

1999

Im Ostried des Schutzgebietes werden auf mehreren Hektar Fläche Büsche und Bäume gerodet, um wieder den Charakter von offenen Feuchtwiesenfluren zu erhalten.

2001

Am Nordufer des Mindelsees werden auf einer großen Fläche Büsche und Bäume gerodet und seit Jahrzenten nicht genutzte Schilfbereiche gemäht, um den hier ehemals großflächig vorkommenden nassen Streuwiesen wieder eine Chance zu geben.

2002

Im März wird am Nordufer auf mehreren Hektar Fläche zum ersten Mal in Baden-Württemberg ein Pistenbulli mit Doppelmulchwerk zur Landschaftspflege eingesetzt. Die Maschine fährt auf breiten Gummiketten und kann, ohne einzusinken, in nassen und bultigen Flächen arbeiten. Das Mähgut wird in kleine Stücke gehäckselt und auf der Pflegefläche belassen. 

Am 30. April wird das neu gebaute Brutfloß für die Flussseeschwalbe mit Hilfe der Fischerin auf den Mindelsee gezogen. Zivildienstleistende und Praktikanten haben das gut drei Tonnen schwere Floß in Eigenregie gezimmert.

Das Naturschutzgebiet Mindelsee wird zusammen mit großen Teilen des Bodanrücks als NATURA 2000-Gebiet vom Land Baden-Württemberg an die Europäische Kommission nach Brüssel gemeldet.

30-jähriges Jubiläum der Landschaftspflege. 1972 hat der BUND Möggingen mit den ersten Pflegemaßnahmen begonnen.

Brutsaison 2003

133 Vogelarten werden im Naturschutzgebiet festgestellt. Davon haben 69 gebrütet, waren brutverdächtig oder hielten während der Brutzeit Reviere. 10 weitere Arten haben in der Nähe gebrütet und das Mindelseegebiet als Nahrungsraum genutzt.

2003

Vier für das Mindelsee-Gebiete bedeutende Ereignisse jähren sich 2003 zum 20. Mal:

Vergrößerung des Schutzgebietes von 310 auf 459 Hektar

Publikation der Mindelsee-Monographie mit 800 Seiten

Beginn der naturverträglichen Berufsfischerei und

Managementplan für die extensive Grünlandbewirtschaftung.

Im Herbst befinden sich nahezu 30.000 Reiherenten zur Kleingefiedermauser auf dem Mindelsee, die höchste Anzahl, die jemals beobachtet wurde.

Im achten Jahr in Folge werden gut 50 seltene und gefährdete Pflanzenarten im Mindelseegebiet kartiert . Darunter waren auch europaweit gefährdete Arten wie das Torf-Glanzkraut (Liparis loeselii). Viele der untersuchten Pflanzenarten kommen im Naturschutzgebiet in noch erstaunlicher Anzahl vor. Kaum eine Art ist in den letzten 50 Jahren aus dem Schutzgebiet verschwunden.

2004

Im Januar verschickt der BUND seinen "25. Jahresbericht über das Naturschutzgebiet Mindelsee". Der Jahresbericht schildert die wichtigsten Entwicklungen im Bezug auf die Landschaft sowie einzelne Pflanzen und Tiere des Gebiets. Er enthält auch die neuen Veröffentlichungen, die das Naturschutzgebiet Mindelsee betreffen. Den jeweils aktuellen Jahresbericht erhalten Sie bei Schutzgebietsbetreuer Kai-Steffen Frank, Fon: 07732 -150716

2013

Der Mindelsee wird vom Global Nature Fund zum "Lebendigen See des Jahres" gekürt.



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de
Suche