Nein zu Verbrauchertäuschung und neuem Dachverband

In einer gemeinsamen Initiative haben sich die Landesvorsitzenden von BUND und NABU, Dr. Brigitte Dahlbender und Dr. André Baumann, an ihre Streuobst-Aktiven gewandt.


Kein Patent auf "Apfelsaft von Schwäbischen Streuobstwiesen"
BUND und NABU wenden sich in ihrem Schreiben zum einen gegen einen Antrag, die Bezeichnung "Apfelsaft von schwäbischen Streuobstwiesen" als Ursprungsbezeichnung EU-weit zu schützen. Der Antragsteller, der Verband der Agrargewerblichen Wirtschaft Baden-Württemberg (VDAW) setzt das baden-württembergische Herkunftszeichen als Messlatte an. Dieses erlaubt jedoch eine Beimischung von Plantagenobst aus sogenannter "Integrierter Produktion". Plantagenobst wird intensiv mit Pestiziden behandelt- am Bodensee sind dies im Durchschnitt rund 23 Spritzungen pro Jahr.


Kein neuer Dachverband
Zum anderen bitten BUND und NABU ihre Streuobst-Aktiven, die Gründung eines neuen landesweiten Dachverbandes nicht zu unterstützen.  Brief herunterladen.



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de
Suche