Landtagswahl 2016: Umweltfreundlich wählen!

Am Sonntag, den 13. März 2016, wählen die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg den 16. Landtag. 120 Sitze sind alle fünf Jahre im Parlament zu vergeben.

 

Der BUND in Baden-Württemberg fordert von den Parteien in ihren Parteiprogrammen und in ihrer Politik für ein umweltfreundliches und zukunftsfähiges Baden-Württemberg zu sorgen.

Der Umweltverband sieht alle Parteien in der Pflicht, sich für ein zukunftsfähiges und ökologisches Baden-Württemberg einzusetzen. Das Ziel muss sein, den Verlust der Biologischen Vielfalt zu stoppen, den Klimaschutz spür- und messbar voranzubringen, die Ressourceneffizienz zu steigern und nachhaltiges Handeln zur Arbeitsgrundlage aller Ministerien und Behörden des Landes zu machen.

  • Aktuelles

Pressemitteilungen von BUND zur Landtagswahl sind hier zu lesen.

  • Forderungen an die Parteien in Baden-Württemberg

BUND und NABU und Baden-Württemberg haben einen Katalog mit Forderungen erarbeitet und den Parteien vorgelegt. Den kompletten Forderungskatalog finden Sie hier.

  • Kernforderungen zur Landtagswahl

Zusammengefasst sind die wichtigsten Forderungen hier zu finden.

  • BUND-KandidatInnen-Check 2016

Wie stehen die Direktkandidatinnen und die Direktkandidaten der Parteien zur Nachhaltigkeit, zum Schutz der Artenvielfalt, zur Energiewende und zum Einsatz von gesundheitsschädlichem Glyphosat? Wen können Sie am 13. März für ein ökologisches Baden-Württemberg wählen?

Der BUND in Baden-Württemberg befragt im KandidatInnen-Check alle Direktkandidatinnen und Kanditaten zu Nachhaltigkeit, Artenvielfalt, Energiewende und zu Glyphosat sowie über eine regionale Frage.

  • Login für Kandidatinnen und Kandidaten

Unter http://www.bund-bawue.de/themen-projekte/landtagswahl-2016/kandidateninnen-check/umfrage/an-und-abmeldung/ können die Kandidatinnen und Kandidaten sich zum KandidatInnen-Check des BUND anmelden und die Fragen beantworten.