Wer hilft bei einem Wespenproblem?

Was tun, wenn ein Wespen- oder Hornissennest von seiner Lage oder seinem Ausmaß her zum Problem wird? Es ist nicht immer leicht, Hilfe zu finden und in vielen Fällen sind mehrere Telefonate nötig, um zum Ziel zu gelangen. Und die Hilfe ist praktisch immer mit Kosten verbunden.

Wespen und Hornissen, Bilder: Pixelio.de

Einige Tipps:

Es gibt Fälle, in denen die Umsiedlung von Wespen, Bienen oder Hornissen unumgänglich ist - etwa weil ein Allergiker im Haus ist oder kleine Kinder bedroht sind. Wer hilft in solchen Fällen? 

  • In einigen Landkreisen Baden-Württembergs gibt es ausgebildete, ehrenamtliche Hornissenberater/innen. Fragen Sie in der Unteren Naturschutzbehörde bei Ihrem Landratsamt nach, ob es bei Ihnen diesen Beratungsservice gibt und welche Hilfe diese Fachleute genau leisten.
  • In einigen Städten und Gemeinden hilft die Feuerwehr.
  • Wenn Sie einen Imker in Ihrem Bekanntenkreis haben, kann es sich lohnen, bei ihm nachzufragen.
  • Schließlich gibt es mittlerweile einige berufliche Schädlingsbekämpfer, die auf umweltfreundliche und tiergerechte Art Umsiedlungen von Wespen oder Hornissen vornehmen können. Fragen Sie dort nach, ob jemand von deren Personal entsprechend ausgebildet ist. Die Telefonnummer von Schädlingsbekämpfern finden Sie im Telefonbuch "Gelbe Seiten".
  • Und noch ein Tipp: Wenn Sie - zum Beispiel auf Ihrem Dachboden - ein Wespennest haben und es ist daneben kein Platz mehr für ein zweites, so entfernen Sie das leere Nest im Winter nicht. Wespennester werden nicht wieder aufgesucht. Wenn kein Platz ist, kommen auch keine Wespen mehr.

Im Internet gibt es weitere Informationen dazu.

Weitere Informationen

Der BUND-Ortsverband Pfinztal, Kreis Karlsruhe, hat im Sommer 2006 ein reich bebildertes und umfangreiches Informations- und Fotoheft zu Wespen und Hornissen veröffentlicht. Unter anderem werden die Jahreszyklen und Verhaltensweisen von Wespen beschrieben. Viele teilweise spektakuläre Bilder beschreiben die verschiedenen Insekten und ihre individuellen Merkmale. Auch Informationen zu Stichen und deren richtige Behandlung sind zu finden.

Der BUND gibt nützliche Tipps zum Schutz der Tiere sowie zu Vorsichtsmaßnahmen. Das Informations- und Fotoheft erhalten Sie für 10 Euro bei Thomas Heiduck vom BUND Pfinztal.

Thomas Heiduck
BUND Pfinztal
Leutzenheldstr. 2
76327 Pfinztal
Tel.: 07240 5277
heiduck@bund-pfinztal.de

Weitere Informationen zu Hornissen, sowie Schutz und Umsiedlung finden sie beim BUND-Pfinztal, bei Vespa Crabro und bei Hornissenschutz.

 



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de
Suche