Grenzüberschreitender Storchenschutz – das Interreg-Projekt

Im Bodenseeraum, dem Alpenrheintal und Oberschwaben sind viele Wiesen und Feuchtgrünland erhalten – wichtige Nahrungs- und Brutgebiete für Wiesenvögel. Das von der Europäischen Union geförderte Projekt Interreg „Feuchtgrünland und Storchenlebensräume zwischen Alpenrhein und Donau“ will diese Lebensräume grenzüberschreitend schützen und die charakteristischen Tier- und Pflanzenarten langfristig erhalten. Als Glücksfall für die Störche erwies sich die gute Zusammenarbeit von amtlichen Naturschützern, Naturschutzverbänden und privaten Stiftungen – und dies über mehrere Landkreis- und Ländergrenzen hinweg. Mit beteiligt sind neben Deutschland noch Österreich, Liechtenstein und die Schweiz. Denn nur wenn alle Bodensee-Anrainerstaaten mit vielen Maßnahmen helfen, wird der Bodenseeraum wieder zum Storchenland werden.

Hier finden Sie eine Übersichtskarte des Interregprojekts



Suche