Viele Störche in sechs Horsten

  • Laubfrosch; Bild: BUND Bodensee-Oberschwaben

Wenn es dem Storch gut geht, profitieren zahlreiche andere Tiere davon. Renaturierungs- und Entbu-schungsaktionen zeigen schnell Erfolge. Einige Beispiele aus den BUND-Einsatzgebieten:

  • Auf sechs der acht neuen Horste im Kreis Konstanz wurden viele Störche beobachtet.
  • Im Staffelwald stieg das Vorkommen von Gras-, Spring-, Laubfrosch und Gelbbauchunken.  
  • Nach Ausbaggern eines Teiches im Kreis Konstanz siedelte sich auf dem entstandenen Rohboden das Gefärbte oder Bunte Laichkraut (Potamogeton coloratus) an. Die Pflanze galt in Baden-Württemberg als verschollen. 
  • In Isny wurden im Bereich der Wässerwiese im November 2007 120 Bekassinen beobachtet, früher sah man dort nur einzelne Exemplare. Auch drei Brutpaare des Braunkehlchens, fünf der Rohrammer und drei des Wiesenpiepers nutzten den neuen Lebensraum.
  • Am Eisweiher Markdorf wurde der neue Teich von fünf verschiedenen Amphibienarten angenommen.


Suche