Zum Schutz der Heide

Schafe mit Lamm, Bild: BUND

Anfang der 1990er Jahre begann der BUND-Regionalverband Nordschwarzwald sein Projekt "Schafe und Heiden". Ziel war es, bessere Bedingungen für die Schafhaltung in der Region zwischen Pforzheim und Stuttgart zu erreichen. Denn mit der Schafhaltung ging die Fläche der Wacholderheiden zurück – von 1 232 Hektar im Jahr 1860 auf 145 Hektar Anfang der 1990er Jahre.

BUND-Mitglied Thomas Köberle, Diplom-Biologe und fachlicher Betreuer des Projekts, nahm eine Bestandsaufnahme aller 49 Heideflächen im Enzkreis vor und erarbeitete für elf Teil-gebiete mit einer Gesamtfläche von 146 Hektar Vorschläge zur Beweidung, Erstpflege oder Vernetzung. In so genannten Schäfer-Hearings warb der BUND mit gut durchdachter Öffent-lichkeitsarbeit für die regionale Schafhaltung und für die vorgeschlagenen Projekte – mit Erfolg: Bis heute gibt der BUND-Arbeitsplan von 1996 Anregungen für die Entscheidung von Behörden und Gemeinden der Region.




Suche