Den Biber willkommen heißen

Heimlich, still und leise ist der Biber in den vergangenen 15 Jahren nach Baden-Württemberg zurückgekehrt. Über 1500 Tiere gibt es mittlerweile wieder im Land, die nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt sind. Der Biber hat in über 20 Land- und Stadtkreisen Baden-Württembergs eine neue Heimat gefunden. Damit ist seine Rückkehr – neben der des Storches – die Erfolgsgeschichte des Naturschutzes in Deutschland. Deutschland hat auch internationale Verantwortung für den Biber: Er ist in den Anhängen II und IV der FFH-Richtlinie der Europäischen Union aufgeführt.

Der Biber ist wieder zurück. Bild: lsk208/flickr.com

 

Der BUND Baden-Württemberg hat den einwandernden und sich ausbreitenden Biber von Anfang an unterstützt, indem er die Öffentlichkeit informiert und die Landesverwal-tung in Sachen Bibermanagement beraten hat. Die Pionierarbeit wird deutlich in der BUND-Broschüre „Den Biber willkommen heißen“ von 2003 (nur noch als pdf erhältlich). Etliche Biberberater und -beraterinnen kommen aus den Reihen des BUND, womit sich der BUND am landesweiten Bibermanagement beteiligt. Vorrangiges Thema war und ist bei den Aktivitäten des BUND die Entschärfung von Konflikten, die durch die Veränderung von Gewässer- und Ufergestalt durch den Biber entstehen (Vernässung, Uferein-brüche, Fraßschäden).

Im Jahr 2011 hat der BUND-Landesvorstand ein Positionspapier verabschiedet, in dem die wichtigsten Forderungen und Vorschläge des BUND für den Umgang mit dem Biber und die Förderung von Gewässerrandstreifen enthalten sind. Unter Anderem schlägt der BUND darin eine landesweite Facharbeitsgruppe "Biber und Gewässerrandstreifen" vor, bestehend aus Behörden, Biberbeauftragten und Verbänden.

Auch bei den Jüngsten wirbt der BUND für den sympathischen "Meister Bockert" bei Ferienprogrammen und Aktionstagen - mit vielen kindgerechten Informationen und Spielideen in seinem Rundbrief für KindergruppenleiterInnen.

Der BUND-Regionalverband Ostwürttemberg hat eine sehenswerte Biberausstellung zusammengestellt, die auch ausgeliehen werden kann. Auf 10 Rollups und mit vielen Ausstellungsstücken wird viel Wissenswertes rund um Geschichte und Gegenwart von Meister Bockert vermittelt. Mehr Informationen zur Ausstellung gibt es unter www.biber-ist-da.de

 

Das nebenstehende Plakat mit einer Collage aus Biber-Briefmarken verschiedener Länder ist ebenfalls beim BUND-Regionalverband Ostwürttemberg erhältlich. Nähere Informationen zu Preis und Bestellung gibt es hier.



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Fabricius
Fon 0711 620306-14
christine.fabricius@bund.net

Ihre Spende hilft: Stichwort "Wildkatze"

Suche