Autorenhonorar geht an den BUND: Gedichte für Tierfreunde und Leute mit Hund

Einfach so

Wenn du lostobst vor Freude
kann nichts dich mehr halten
Einfach so, ganz ohne Überschwang
gerät dir Entschiedenheit

Neben mir legst du dich hin 
So soll es sein
und alles wird gut

Heimat, die mitkommt
auf eigenen Pfoten
Wo du dabei bist
können wir bleiben

 

 

»Natur- und Umweltschutz fangen im Herzen an. Nur wenn uns etwas wirklich berührt, handeln wir«, schreibt Brigitte Dahlbender im Geleitwort des Benefizbuches und sieht darin den Kern der Gedichte von Gert Füger, weil sie den Blick auf die Natur und ihre Geschöpfe richten und sensibel dafür machen, dass in jedem Lebewesen ein Anspruch auf gelebtes Leben steckt.

Die vorliegende Sammlung von 50 Tiergedichten enthält neben neuen auch solche aus früheren Gedichtbänden. Fast die Hälfte sind Hundegedichte. Auch wer selbst ohne Hund lebt, bekommt hier eine Idee davon, wie intensiv  und beglückend Tier und Mensch einander ergänzen können:

Die Gedichte begleiten das Hundeleben von der überschäumenden Lebensfreude der jungen Jahre bis in die willige Bedächtigkeit des alten Hundes. »Gert Füger schärft unseren Blick für das Schöne«, schreibt Brigitte Dahlbender weiter. Das Schöne in der Natur begegnet am eindruckvollsten, wenn sie belebt ist: »Bewohnt erst / erwacht ein Fleck Erde zum Du«, heißt es in einem Gedicht. Das wird nicht in wortgewaltigen Aufbauschungen beschworen, sondern in dichten Bildern, die Erinnerungen an erlebte Momente der Naturverbundenheit wecken. Oft sind Fügers Töne leise und zart:

Frühe

Noch hat der Himmel keine Farbe
Still wartet fernes Grau
über den Höhenzügen
Aus dem Birkenwipfel ganz oben
löst sich langsamen Flügelschlags
eine Amsel in das
Himmelsschweigen dieser Frühe

Rings über den Garten
sinkt in leisen Stufen
vielerlei Grün
Lautloses Huschen hinüber herüber
es flattert heraus aus den Berberitzen
schwingt zu den unteren Birnbaumzweigen
schlüpft ins Tannendickicht
ist wieder verborgen

Bitterer Ernst herrscht vor, wo Tiere – reduziert zum Massenprodukt – um ihren Anspruch auf gelebtes Leben gebracht werden. Gert Füger unterstützt das Anliegen des BUND auf zweifache Weise. »Die Gedichte können dazu beitragen,« schreibt Brigitte Dahlbender zum einen, »dass wir alle Lebewesen als Teil der Schöpfung wahrnehmen, die Freude an ihnen entdecken und ihnen ein gelungenes Leben ermöglichen.« In zweiter Linie macht sie anschließend darauf aufmerksam, dass von jedem gekauften Buch der Autorenanteil dankenswerterweise als Spende an den BUND geht.

Friederike Köstlin

Gert Füger
»Heimat, die mitkommt auf eigenen Pfoten«
Gedichte für Tierfreunde und Leute mit Hund,
80 Seiten, G. Braun Buchverlag, Karlsruhe 2009,
ISBN 978-3-7650-8523-9, 10 Euro

Das Benefiz-Buch ist im Buchhandel oder direkt beim G. Braun Buchverlag zu beziehen.

Ein Porträt des Autors Gert Füger können Sie im BUNDmagzin 1/2010 nachlesen.

 

Natur-Kunstwerke für den BUND

50 Kinder im Grundschulalter haben im Sommer 2009 ein spannendes zweiwöchiges Märchen- und Naturcamp in St. Leon Rot bei Mannheim erlebt. Dabei haben die Kinder Natur-Kunstwerke geschaffen, die zum Abschluss von den Eltern ersteigert werden konnten. 210 Euro sind für den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) zusammengekommen. Die Kinder-Gruppen hatten sich entschieden, heimische Tiere und Naturschutzprojekte zu unterstützen.

 

Ein tolles Benefizprojekt, für das der BUND herzlich „Dankeschön“ sagte:

 

Liebe Naturschutzkinder,

ich möchte mich im Namen des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Baden-Württemberg ganz herzlich für Eure großzügige Spende bedanken. Es ist großartig, dass Ihr Eure Kunstwerke zur Verfügung gestellt habt. Damit können wir zum Beispiel der Wildkatze helfen, dass sie wieder in Baden-Württemberg heimisch werden kann oder die selten gewordenen Streuobstwiesen pflegen. Aus den ungespritzten Früchten entsteht der leckere Bio-Streuapfelsaft, den ihr vielleicht auch schon getrunken habt.

Wenn Ihr Spannendes in der Natur erleben möchtet, dann schaut doch mal unter www.bund-bawue.de/kinder. Dort findet Ihr die BUND-Kindergruppen in Eurer Nähe.

Nochmals vielen Dank für Eure tolle Aktion für den BUND!

Mit herzlichen Grüßen

Barbara Amann vom BUND Baden-Württemberg

 

Inspiration für ihre Kunstwerke holten sich die Mädchen und Jungen aus den jeden Morgen gehörten Volksmärchen. Sie sind Drachschlangenkönig Viper begegnetet, dem fliegenden Pferd und dem weißen Hirsch mit goldenem Geweih. Dem Raben Gelbschnabel, der Eidechse und der geheimnisvollen Froschzarin sind sie aufgeregt gefolgt. Nach dem Märchenkreis ging es in den Wald, wo geheime Lager entstanden. Die Kinder beobachteten und erforschten die Tiere des Waldes und sammelten Materialien für ihre wunderbaren Naturbilder.



  • Jetzt spenden, Bilder: ger.hardt/pixelio.de, Thomas Stephan, Walter Schön
  • Jetzt BUND-Mitglied werden; Bilder: detailblick/fotolia, Benicce/fotolia, Monkey Buissnes Images/shutterstock, Mr. Nico/photocase.de
  • Newsletter bestellen, Bild: fult/photocase.de

Ihre Ansprechpartnerin:  

Barbara Amann
Fon 07732 1507-17
barbara.amann@bund.net

Suche